Euler, Leonhard

15. April 1707 – 18. September 1783

Schweizer Mathematiker, Physiker, Astronom, Geograf, Logiker und Ingenieur.

Leonhard Euler wuchs in Basel auf und studierte an der dortigen Universität Mathematik. 1727 folgte er einem Ruf nach St. Petersburg an die Akademie der Wissenschaften, wo er Physik und Mathematik unterrichtete. 1741 nahm er ein Angebot Friedrichs II. von Preussen an und wirkte die folgenden 25 Jahre als Direktor der mathematischen Klasse der Preussischen Akademie in Berlin. 1766 kehrte er nach St. Petersburg zurück.

Christoph Jetzler, bei dem Johann Conrad Fischer später Unterricht in Algebra genoss, studierte von 1763 bis 1765 bei Leonhard Euler in Berlin. Fischer nahm Eulers Vollständige Anleitung zur Algebra mit auf seine Wanderjahre.

Reisetagebuch 1794

  • Fischer, Johann Conrad: Tagebücher. Bearbeitet von Karl Schib. Schaffhausen 1951.

Cite as: Euler, Leonhard. In: Travel Reports of a Pioneer: Digital Edition of the Travel Journals of Johann Conrad Fischer 1794–1851. Published by Franziska Eggimann. Edited by Franziska Eggimann, Nicolau Lutz, Valerija Rukavina und Christopher Zoller-Blundell. Schlatt 2023, Version 1.2, https://johannconradfischer.com/de/names/gfa-actors-5432, viewed on 2. März 2024.

[[title]]
Leonhard Euler (Portrait von Emmanuel Handmann, 1753)